Liebe Besucher

Hier der versprochene Text zum Lebenslauf. Nun – sicher brauche ich nicht auf die Möglichkeiten der Gestaltung zum Lebenslauf eingehen. Strukturen diese zu schreiben und aufzugliedern, kann den verschiedensten Webseiten zum Thema entnommen werden.

Generell wollte ich aber einige Aspekte anführen:

Zeitalter der Digitalisierung (hier: Computerisierung)

Im Laufe der letzten Jahre haben sich Jobbörsen und -Suchmaschinen mehr und mehr entwickelt – ohne Namen anzugeben, gibt es heute mehr den je Möglichkeiten sich um offene Stellen zu bemühen als dies noch im letzten Jahrzehnt der Fall war.

Im Gegenzug, bei allem Respekt für die Technik, scheinen Bewerbungsprozesse damit auch abstrakter  geworden zu sein. Sie bewerben sich ins Netz und „wer weiss was damit geschieht“.

https://www.heise.de/tr/artikel/Erste-Huerde-fuer-Bewerber-Ein-Algorithmus-3357397.html
http://www.zeit.de/campus/2016/s1/bewerbungsverfahren-bewerbung-computer-stellenausschreibung-auswahl

Wieviele Personen haben sich beworben, welches sind die Bewerbungsstatistiken und wie bekomme ich ein Feedback zu meinen Bewerbungen. Statistiken zu Bewerberflows in eine Bewerberseite integriert-das wäre sicher ein Plus an Transparenz und wer hätte kein Interesse an Transparenz. Bestimmte Webseiten (United Kingdom) geben aktualisierte Infos über die Anzahl von Bewerber pro ausgeschriebener Stelle – ich wünsche mir dies für den deutschen Raum in stärkerem Ausmaß – mehr Transparenz equals mehr Kommunikation.

Falls die Dinge laufen, kann es in die nächste Bewerberrunde, je nach Bewerbungsverfahren zum telefonischen Interview, oder einer Einladung zum Vorstellungsgespräch kommen. Sicher – irgendjemand kommt zum Zug.

Infos zum Thema können diesen Webseiten entnommen werden.

http://karriereblog.svenja-hofert.de/2014/09/03-prozent-wie-unwahrscheinlich-einladungen-auf-vorstellungsgespraeche-wirklich-sind-und-an-welchen-schrauben-sie-drehen-koennen/ http://karrierebibel.de/bewerber-ablehnen/ http://karrierebibel.de/bewerbung-absage/

Fazit: Kommunikation ist ok, auch bei einer Absage – Garantie zum Nutzwert der Infos  gibt es nicht.

Tipps von meiner Seite sind wie folgt:

1) Nutzen Sie wenn möglich personalisierte Bewerbungen, mit denen Sie sich von Massenbewerbungsformen abheben

2) Falls Sie sich online bewerben, erheben Sie, inwieweit die Nutzung postalischer und E-Mail Bewerbungen für Sie zweckmäßig und für den Arbeitgeber akzeptabel sind, um personalisiertes Bewerben zu ermöglichen.

3) Falls Sie nur die Option eines Online Formulars haben, können Sie erheben, ob es andere Möglichkeiten der Kontaktnahme gibt, sei es durch Personalmitarbeiter, Bewerbertage, Informationsmöglichkeiten in der jeweiligen Firma vor Ort, Kontakt über Mitarbeiter in der Firma, Auskünfte über die Bundesagentur für Arbeit und andere, die eventuell zusätzlich zur Online-Bewerbung genutzt werden können.

4) Ziehen Sie durchaus Personaldienstleistungsfirmen hinzu, die Ihnen Tipps zur Bewerbungen bei bestimmten Firmen geben könnten. Im weiteren Rahmen können Sie natürlich Personalfirmen mit der Bewerbung beziehungsweise Jobsuche beauftragen, welches dann mit einer Provisionszahlung durch den Bewerber verbunden sein kann.

5) Falls Sie sich Online bewerben, gibt ein Online-Formular in der Regel die Bewerbung vor – Online-Texte geben zum Thema Auskunft, dass Sie sich zur Stellenausschreibung Schlüsselwörter erarbeiten oder Fachtexten entnehmen, die Sie in Ihre Texte einbauen können – natürlich falls diese dann auch Ihrer aktuellen Situation entsprechen – im Übrigen: Ehrlich währt am längsten!

6) Falls Sie sich bewerben, ziehen Sie mehr als eine Bewerbung in Betracht – schreiben Sie nicht eine Bewerbung  (auf eine Stelle die keinen Auftraggeber nennt) und „warten“ Sie nicht auf eine Antwort. – lassen Sie sich nicht frustrieren! Bewerben Sie sich breitgefächert. Kommunizieren Sie zum Arbeitgeber wenn Sie die Adressen-Daten dazu haben.

Wie in einem Football-Spiel, führt harte Arbeit zum Erfolg.

Last not least – es mag hilfreich sein, zu einer Ausschreibung Infos zum Berufsbild zu bekommen, um selbst zum Beruf oder Job eine bessere Vorstellung zu erhalten und Bewerbungstexte zielgenauer zu erstellen – dies ist insbesondere ein Aspekt wenn Ihnen die Firma bekannt ist.
Schwieriger wird es bei anonymen Ausschreibungen über Jobbörsen/Suchmaschinen die den Auftraggeber nicht nennen, wobei gerade obige Tipps zu Suchalgorithmen helfen können.

Print Friendly