in unserer heutigen Arbeitswelt finden sich zu Zeiten Gerüchte. Was ist ein Gerücht.
Es gibt verschiedene Aspekte dazu:
– Etwas, das im Gespräch als Behauptung weitergetragen wird, aber unbestätigt ist, unverifizierte Behauptung die über Kommunikationskanäle verbeitet wird. Falsche oder schädigende Berichte über den Ruf oder Charakter anderer verbreiten.
Die Schläue und Destruktivität eines Gerüchts kann und hat Firmen zum Teil hohe Summen and Schäden verursacht, soweit Ruf und Produktion betroffen sind. DENNOCH kann etwas dagegen getan werden.
Grundatz ist ERMITTLUNG. Die Sache ist, die Quelle eines Gerüchts zu ermitteln und dies erreichen Sie, indem Sie die Linien rückwärts ermitteln und die Quelle finden. Es gibt eine Technologie dabei vorzugehen.
Privatermittler der gehobenen Klasse mit Spezialkenntnissen zum Thema, wären gut entlohnte Professionelle, die solche Themen behandeln.
Dabei könnte es verschiedene Vertragsverhältnisse geben, da eine Quelle gern auch einmal das Weite sucht und so die Sache sich auflöst, ohne dass eine spezifische Person benannt wird. Je nach Vertrag, kann der Erfolg einer definierten Art oder die eigentliche Ermittlungstätigkeit als Entlohnungsgrundlage bestehen.
Falls Sie mit einem möglichen Gerücht in Ihrer Firma Kontakt bekommen, fragen Sie die Person die das Gerücht äußert, wer es ihr gesagt hat. Warum einem Gerücht zuhören, ohne die Quelle zu erfragen. Falls die Person es selbst erfunden hat, wird ihr das zu denken geben, weil sie es mit dem Weiterzählen vorwärtsträgt und verbreiten hilft. Wenn Sie die Quelle nicht nennt, sagen Sie ihr, dass Sie das Gerücht nicht hören wollen oder teilen sie ihr mit, dass Sie an Verbreitung dieser Art nicht interessiert sind.
Ja nach der Gestalt des Gerüchts, ist es legitim sich an Vorgesetzte, Personalabteilungen, den Betriebsrat, oder wo vorhanden einen Ethikbeauftragen zu wenden.
Es ist auch angemessen eine schriftliche Meldung zu diesen Stellen zu tätigen, damit die Sache überprüft werden kann. Falls das Gerücht Sie selbst betrifft, können sie der Sache natürlich selbst nachgehen und hinterfragen woher es kommt. Falls Sie aber dann nicht mehr weiterkommen, wählen sie eventuell den Weg der benannten Ansprechpartner und/oder fassen Sie Ihre Daten schriftlich zusammen, damit es aussortiert werden kann.
Es gibt keine Grund die Quellen der Gerüchte ungeschoren davonkommen zu lassen. Gerüchte schüren ist ein destruktive Aktion, und Arbeitsplätze sind keine Spielplätze dieser Art.
Wo diese Dinge toleriert werden würden, bleibt eventuell keine andere Wahl als Rechtberatung in Anspruch zu nehmen und die weiteren Schritte zu planen.

GP RB © Copyright 2017 by GP Personal. All Rights Reserved.

Print Friendly